Deutsche Namens-Tags in Polen

classic Classic list List threaded Threaded
66 messages Options
1234
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Deutsche Namens-Tags in Polen

SteMo

        Hi,

mal eine Frage zu den Deutschen Namen/Bezeichnungen in Polen:

Ich bin häufiger in Polen unterwegs und nutze sehr gerne OsmAnd.
Allerdings hat OsmAnd einen Anzeige-Bug über die Zoomstufen. Dieser Bug
läßt mich aber immer wieder über eine sehr unschöne Sache stolpern, die
mir z.T. ganz übel aufstößt. Zur Vorgeschichte: Ich habe vor einigen
Jahren in der Stadt Piła einige Nationalsozialistische
Namensbezeichnungen (a la "Hitlerplatz", "Göringallee", etc.) angemahnt
bzw. kritisiert. Nun stelle ich wieder immer stärker die belegung von
polnischen Ortschaften im Deutschen durch Namen aus der Zeit des dritten
Reiches. Das finde ich aus zumindest zwei Gründen komplett unangebracht:

1. Wir Deutsche sollten uns in keiner Weise anmaßen Bezeichnungen
verwenden zu wollen/müssen, die historisch zweifelhaft sind und auch
nicht einmal mehr in unserem allg. Sprachgebrauch Verwendung finden.

2. In Polen findet man, mit wenigen Ausnahmen auf historischen
Baudenkmälern oder in Geschichtsbüchern _keine_ Verwendung dieser
Bezeichnungen aus dem Dritten Reich.

Mal ganz abgesehen, daß sich kein Mensch mit diesen Bezeichnung in Polen
zurechtfinden wird, da sie keinerlei Verwendung, weder auf Schildern,
noch Ortskarten finden.
Es gibt einen History-Tag. In diesem kann das doch gerne verwendet
werden, aber doch bitte nicht in z.B. "name_de".

Mir als deutschen ist es regelrecht peinlich, wenn mir mal ein Polen
über die Schultern schaut und mich mit einem sehr unverständlich bösen
Blick fragt, woher diese Namen kommen... :/


Wie steht Ihr dazu?


        Viele Grüße
        Stefan


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Christoph Hormann-2
On Wednesday 25 October 2017, SteMo wrote:

>
> Ich bin häufiger in Polen unterwegs und nutze sehr gerne OsmAnd.
> Allerdings hat OsmAnd einen Anzeige-Bug über die Zoomstufen. Dieser
> Bug läßt mich aber immer wieder über eine sehr unschöne Sache
> stolpern, die mir z.T. ganz übel aufstößt. Zur Vorgeschichte: Ich
> habe vor einigen Jahren in der Stadt Piła einige
> Nationalsozialistische
> Namensbezeichnungen (a la "Hitlerplatz", "Göringallee", etc.)
> angemahnt bzw. kritisiert. Nun stelle ich wieder immer stärker die
> belegung von polnischen Ortschaften im Deutschen durch Namen aus der
> Zeit des dritten Reiches. [...]

Zur Klarstellung: erhebliche Teile Polens haben eine sehr lange
deutschsprachige Geschichte und nur ein sehr kleiner Teil der
deutschsprachigen Namen in diesen Gebieten ist in der
nationalsozialistischen Zeit entstanden.

Abgesehen davon dachte ich eigentlich, dass das Thema mittlerweile
weitgehend unideologisch gelöst ist in der Form:

* Deutsche Namen, die noch heute im praktischen gegenwartsbezogenen
Gebrauch sind, gehen in name:de.
* Deutsche Namen, die historisch praktische Verwendung fanden, heute,
jedoch meist nicht mehr außerhalb historischer Betrachtungen verwendet
werden, gehen in old_name:de.

"Hitlerplatz", "Göringallee" und so was dürften im Allgemeinen wohl in
die zweite Kategorie fallen.

--
Christoph Hormann
http://www.imagico.de/

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

dieterdreist
In reply to this post by SteMo


sent from a phone

> On 25. Oct 2017, at 13:53, SteMo <[hidden email]> wrote:
>
> 2. In Polen findet man, mit wenigen Ausnahmen auf historischen
> Baudenkmälern oder in Geschichtsbüchern _keine_ Verwendung dieser
> Bezeichnungen aus dem Dritten Reich.


Namen, die nur im Dritten Reich verwendet wurden, sollte man natürlich nicht in name:de eintragen, aber es gibt auch weit über diesen Zeitrahmen hinaus viele deutsche Namen, die unter, zumindest nach heutigem Maßstab, fragwürdigen bzw. “unmoralischen” Umständen in die Welt kamen, s.z.B. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Germanisierung in Mittelalter und Neuzeit (vor 3.Reich). Englische, französische und spanische Namen sind z.B. im Kontext der Kolonialisierung auch betroffen (das relativiert nicht den Nationalsozialismus, sondern den deutschen Imperialismus des 19. Jh). Ob die Polen vor Ort deutsche Namen verwenden oder nicht sollte uns nicht daran hindern sie in name:de zu tun (wie gesagt, sofern es keine Namen aus der Kriegszeit sind), evtl. auch old_name:de.

Gruß,
Martin
_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

dieterdreist
In reply to this post by Christoph Hormann-2


sent from a phone

> On 25. Oct 2017, at 14:26, Christoph Hormann <[hidden email]> wrote:
>
> "Hitlerplatz", "Göringallee" und so was dürften im Allgemeinen wohl in
> die zweite Kategorie fallen.


d.h. Du würdest das so eintragen? Auch als old_name hierzulande? Wehret den Anfängen. Alte Namen gibt es tendenziell viele, aus allen möglichen Epochen. Z.T. hat sich auch nur die Schreibweise geändert.
Sicherlich ist das auch interessant, aber in OSM passt es nicht so super, und die Gefahr, dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht, schwingt bei Namen jetzt schon mit.

Von rein bürokratischen Erwägungen abgesehen finde ich, dass man als Mapper speziell bei den überfallenen Ländern wie Polen aus eigener Zurückhaltung für die Namen des Naziführungspersonals aus der Zeit der Besetzung während des Krieges eine Ausnahme machen kann, und diese freiwillig nicht einträgt obwohl man vielleicht ein “Recht” darauf hätte (weil es sind ja alte Namen, in gewisser Weise).

Gruß,
Martin
_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Stefan Kopetzky
In reply to this post by dieterdreist
On 2017-10-25 15:19, Martin Koppenhoefer wrote:

>> On 25. Oct 2017, at 13:53, SteMo <[hidden email]> wrote:
>> 2. In Polen findet man, mit wenigen Ausnahmen auf historischen
>> Baudenkmälern oder in Geschichtsbüchern _keine_ Verwendung dieser
>> Bezeichnungen aus dem Dritten Reich.
>
>
> Namen, die nur im Dritten Reich verwendet wurden, sollte man natürlich nicht in name:de eintragen, aber es gibt auch weit über diesen Zeitrahmen hinaus viele deutsche Namen, die unter, zumindest nach heutigem Maßstab, fragwürdigen bzw. “unmoralischen” Umständen in die Welt kamen, s.z.B. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Germanisierung in Mittelalter und Neuzeit (vor 3.Reich). Englische, französische und spanische Namen sind z.B. im Kontext der Kolonialisierung auch betroffen (das relativiert nicht den Nationalsozialismus, sondern den deutschen Imperialismus des 19. Jh). Ob die Polen vor Ort deutsche Namen verwenden oder nicht sollte uns nicht daran hindern sie in name:de zu tun (wie gesagt, sofern es keine Namen aus der Kriegszeit sind), evtl. auch old_name:de.

Zudem, gerade bei OSMand, wird in der deutschen Sprachversion immer
name:de verwendet, verwirrt, das den jeweiligen User nicht nur in Polen.
Im Grunde geht es ja darum sich im Raum zurechtzufinden und da ist es mE
kontraproduktiv deutsche Namen aus der Vorkriegszeit oder noch früher zu
verwenden, die vor Ort nirgends aufscheinen, nur um da vermeintliches
Kulturgut zu bewahren.

Das Problem hat OSMand nicht nur in Polen, sondern etwa auch in anderen
Teilen Osteuropas (Ukraine, Ungarn, Rumänien), wo einige großflächig die
deutschsprachingen Bezeichnungen aus der Österr.-Ung.-Monarchie
eingepflegt haben und die dort in der Praxis wenig bis gar keine
Anwendung finden.

LG,
Stefan

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Christoph Hormann-2
In reply to this post by dieterdreist
On Wednesday 25 October 2017, Martin Koppenhoefer wrote:
> > "Hitlerplatz", "Göringallee" und so was dürften im Allgemeinen wohl
> > in die zweite Kategorie fallen.
>
> d.h. Du würdest das so eintragen? Auch als old_name hierzulande?

Ich würde so was nicht eintragen, schlicht und einfach weil ich solche
Namen nicht kenne.

Ich würde mir aber nicht herausnehmen, einem älteren Mapper, der sich an
entsprechende Namen erinnert, zu untersagen, so was einzutragen.  Am
Ende ist das eine Frage der Überprüfbarkeit.  Ich denke, dass die
Überprüfbarkeit aber oft deutlich länger erhalten bleibt - durch
Präsenz in der Erinnerung älterer Zeitgenossen wie auch in der
Überlieferung und Literatur (ja, damit meine ich auch 'Opas Geschichten
aus dem Krieg' und so) als der Allgemein-Gebrauch und damit die Eignung
für name/name:de.

Nimm zum Beispiel http://www.openstreetmap.org/node/20830918 - kaum
jemand dürfte hier die Überprüfbarkeit von old_name in Zweifel ziehen.
Ist das jetzt OK, weil der Allgemeingebrauch weniger lange zurück liegt
oder weil einem Karl Marx weniger peinlich ist als Hitler und Göring?  
Wie sieht es aus mit http://www.openstreetmap.org/relation/3374767?
http://www.openstreetmap.org/node/1882099475?

--
Christoph Hormann
http://www.imagico.de/

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

dieterdreist


sent from a phone

> On 25. Oct 2017, at 16:36, Christoph Hormann <[hidden email]> wrote:
>
> Nimm zum Beispiel http://www.openstreetmap.org/node/20830918 - kaum
> jemand dürfte hier die Überprüfbarkeit von old_name in Zweifel ziehen.
> Ist das jetzt OK, weil der Allgemeingebrauch weniger lange zurück liegt


ja


> oder weil einem Karl Marx weniger peinlich ist als Hitler und Göring?  m


vielleicht eher, weil der Name länger und intensiver in Benutzung war als z.B. eine Adolf-Hitler-Straße im Protektorat Böhmen und Mähren, die es maximal 6 Jahre gegeben hat, und die in einer anderen als der Mehrheitssprache war - vielleicht sollte das dann auch in old_name und nicht in old_name:de, weil das der Default war damals?
 
Ist old_name eine Liste?

> Wie sieht es aus mit http://www.openstreetmap.org/relation/3374767?


ja eben, müsste da nicht auch Zarizyn in den old_name tag zusätzlich?


> http://www.openstreetmap.org/node/1882099475?


ja eben, dazu kommt, dass es ab einer gewissen Zeit zurück auch in derselben Sprache nicht nur einheitliche Schreibweisen gibt, so dass sich theoretisch eine ganze weitere Menge Varianten hinzufügen ließen

Gruß,
Martin

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

RainerU-2
In reply to this post by Stefan Kopetzky
Am 25.10.2017 um 16:31 schrieb Stefan Kopetzky:
> Zudem, gerade bei OSMand, wird in der deutschen Sprachversion immer
> name:de verwendet, verwirrt, das den jeweiligen User nicht nur in Polen.
Man kann Osmand auch so konfigurieren, dass die lokalen Namen angezeigt werden,
also der Wert von name=*. Allerdings wirkt das nicht bei der Übersichtskarte,
also in den niedrigen Zoomstufen.

> Das Problem hat OSMand nicht nur in Polen, sondern etwa auch in anderen
> Teilen Osteuropas (Ukraine, Ungarn, Rumänien), wo einige großflächig die
> deutschsprachingen Bezeichnungen aus der Österr.-Ung.-Monarchie
> eingepflegt haben und die dort in der Praxis wenig bis gar keine
> Anwendung finden.
Auch in Frankreich hat mal ein Mapper heute völlig unübliche deutschsprachige
Bezeichnungen eingepflegt, z.B. Bisanz (Besançon) und Tolosen (Toulouse). Ich
habe diese Bezeichnungen in old_name:de verschoben.



_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

SteMo
rainerU schrieb am 25.10.17 um 17:15:
> Am 25.10.2017 um 16:31 schrieb Stefan Kopetzky:
>> Zudem, gerade bei OSMand, wird in der deutschen Sprachversion immer
>> name:de verwendet, verwirrt, das den jeweiligen User nicht nur in Polen.
> Man kann Osmand auch so konfigurieren, dass die lokalen Namen angezeigt werden,
> also der Wert von name=*. Allerdings wirkt das nicht bei der Übersichtskarte,
> also in den niedrigen Zoomstufen.

Naja, nicht ausschließlich. Beim hereinzoomen erscheinen tatsächlich ab
einer speziellen Zoomstufe die lokalen Namen, aber herausgezoomt die
Systemsprache von Android. Deswegen schieb ich ja, daß es ein Bug in
OsmAnd ist.

        Viele Grüße
        Stefan

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Heinz-Jürgen Oertel
In reply to this post by Stefan Kopetzky
Am Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:31:40 CEST schrieb Stefan Kopetzky:
> Das Problem hat OSMand nicht nur in Polen, sondern etwa auch in anderen
> Teilen Osteuropas (Ukraine, Ungarn, Rumänien), wo einige großflächig die
> deutschsprachingen Bezeichnungen aus der Österr.-Ung.-Monarchie
> eingepflegt haben und die dort in der Praxis wenig bis gar keine
> Anwendung finden.

Das trifft in Teilen Rumänines (Siebenbürgen, Banat, Dobrudscha) auch Ungarns
und Ukraine nicht zu, hat auch wenig mit K.u.K. zu tun.  Die, zugegeben stark
zurückgegangene, deutschsprachige Bevölkerung nutzt diese Namen noch immer.

Grüße
 Heinz


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

dieterdreist
In reply to this post by Christoph Hormann-2


sent from a phone

> On 25. Oct 2017, at 16:36, Christoph Hormann <[hidden email]> wrote:
>
> Wie sieht es aus mit http://www.openstreetmap.org/relation/3374767?
> http://www.openstreetmap.org/node/1882099475?


was ist hiermit?
http://www.openstreetmap.org/relation/1777331
dass der Ort (place) einen deutschen Namen hat, finde ich nachvollziehbar, aber vererbt sich das auch auf administrative Entitäten? Haben die polnischen Verwaltungseinheiten alle bzw. großteils auch deutsche Namen, oder ist da jemand zu weit gegangen?


Bei Städten (place) ist das evtl. weniger wichtig, aber z.B. bei Straßen muss man ein bisschen aufpassen, ob der old_name wirklich für diesen Straßenabschnitt an dieser Stelle war (insb. wenn man keine abstrakte Straße wie z.B. eine relation verwendet, sondern ein konkretes Stück highway), oder ob es vielleicht eine Straße ungefähr dort mal gab bzw. die diese Funktion hatte (z.B. Hauptstraßen werden im Detail manchmal verlegt zwecks Umgehung von bewohnten Zentren bzw. wegen Fußgängerzonen, etc., oder sie werden vergrößert. Stellt Euch vor, aus einer Straße werden 2 Fahrbahnen wg. Verbreiterung, sollen dann beide Fahrbahnen den old_name tag bekommen, obwohl es eine davon (oder gar beide) zu Zeiten dieses Namens noch gar nicht gab?


Z.B. hier: http://www.openstreetmap.org/way/78298215#map=16/52.5159/13.3733

https://de.m.wikipedia.org/wiki/de:Straße%20des%2017.%20Juni?uselang=en-GB

wikipedia sagt, die Straße sei 1697 angelegt worden, aber das ist nur eine nackte Zahl, tatsächlich ist die Straße mehrfach verbreitert und umgebaut worden, zuletzt signifikant durch Albert Speer. Was muss gewährleistet sein, damit wir sagen: das ist ein neuer Name für dasselbe, und nicht einfach was neues mit anderem Namen, aber an ungefähr derselben Stelle?

Gruß,
Martin
_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Markus-2
In reply to this post by SteMo
Hallo Stefan,

> mal eine Frage zu den Deutschen Namen/Bezeichnungen in Polen:
> Das finde ich aus zumindest zwei Gründen komplett unangebracht:
> 1. Wir Deutsche sollten uns in keiner Weise anmaßen
> 2. In Polen _keine_ Verwendung dieser Bezeichnungen
>
> Mir als deutschen ist es regelrecht peinlich

Mir als in DE lebender OSMer ebenfalls.
Ausländer haben in fremden Ländern keine Namen zu mappen!

Vielleicht kann ja die DWG prüfen, wer diese Einträge macht,
und ggf. entsprechende Massnahmen ergreifen.

Ich fände es grauslig wenn OSM von Neonazis infiltriert wäre!
Wehret den Anfängen!

Mit herzlichem Gruss,
Markus

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Tom Pfeifer
In reply to this post by dieterdreist
On 25.10.2017 16:58, Martin Koppenhoefer wrote:
> Ist old_name eine Liste?

Eine Semikolon-Liste? Eher nicht, aber grade bei old_name bietet sich an, die Jahreszahlen anzugeben:

old_name:[YYYY]-YYYY= bzw. old_name:de:[YYYY]-YYYY=
bzw. auch mit genauem Tag.

Dann sortiert sich die Umbenennungspraxis schön in den historischen Kontext.

Hm, ich dachte das wäre besser dokumentiert :-( Die Wiki-seite ist nur ein Redirect auf name.

Beim blick auf
https://taginfo.openstreetmap.org/keys/old_name#similar
sind bei genauem Datum Varianten mit einem oder zwei Bindestrichen gebräuchlich:

old_name:1969-10-18-1970-01-01
old_name:1962-03-21--1965-02-11

On 25.10.2017 18:44, Markus wrote:
 > Vielleicht kann ja die DWG prüfen, wer diese Einträge macht, und ggf. entsprechende Massnahmen
ergreifen.

Das hat sie in offenkundigen Fällen ja auch bereits gemacht.

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

dieterdreist
In reply to this post by Markus-2


sent from a phone

> On 25. Oct 2017, at 18:44, Markus <[hidden email]> wrote:
>
> Ich fände es grauslig wenn OSM von Neonazis infiltriert wäre!
> Wehret den Anfängen!


wobei nur weil jemand einen Namen aus der Nazizeit einträgt er dadurch nicht automatisch Neonazi sein muss.

Gruß,
Martin
_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Michael Reichert-3
In reply to this post by SteMo
Hallo Stefan,

Am 25.10.2017 um 13:53 schrieb SteMo:
> Wie steht Ihr dazu?

Das Thema ist schon oft genug durchgekaut worden. Ich kann mich an
zahlreiche Diskussionen im Forum erinnern, hier eine Auswahl:

https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=25131
https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=25719
https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=56459
https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=32361

Weitere Diskussionen findest du mit einschlägigen Suchbegriffen über die
Suchmaschine deiner Wahl – vermutlich auch auf dieser Mailingliste.

Viele Grüße

Michael

--
Per E-Mail kommuniziere ich bevorzugt GPG-verschlüsselt. (Mailinglisten
ausgenommen)
I prefer GPG encryption of emails. (does not apply on mailing lists)


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de

signature.asc (836 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Michael Kugelmann
In reply to this post by Markus-2
Am 25.10.2017 um 18:44 schrieb Markus:
> Ausländer haben in fremden Ländern keine Namen zu mappen!
Bitte vor dem Schreiben das Gehirn einschalten: warum soll ich z.B. im
Urlaub nicht mehr mappen dürfen?
OK, ich gebe zu dass ich den Satz etwas aus dem Zusammenhang reiße.
Trotzdem...   :-(
Und wenn es irgendwo deutsche Namen gibt dann sind die halt so. Z.B.
"Avenida de Jahn Reisen" um ein reales Beispiel zu nennen (Fuerteventura).

> Ich fände es grauslig wenn OSM von Neonazis infiltriert wäre!
Alter Spruch im Netz: the thread went Nazi and died...

> Wehret den Anfängen!
Genau. Und das sollte auch für Vorschriften gelten wer wo nicht zu
mappen hat.


Just my 2 cents,
Michael (im Moment im "nichtdeutschen Ausland" und dort auch am mappen
wie schon viele Jahre).


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Frederik Ramm
In reply to this post by Markus-2
Hi,

On 25.10.2017 18:44, Markus wrote:
> Ausländer haben in fremden Ländern keine Namen zu mappen!

Wie viele der ca. 40 verschiedenen Namen für München sind wohl von dort
lebenden Personen eingetragen ;)

https://www.openstreetmap.org/node/1700534808

Ist durchaus eine Diskussion, die man führen sollte - insbesondere, wo
wir immer sagen, es gilt die "on the Ground"-Regel. Kurioserweise ist es
vermutlich sehr schwierig für jemanden in München, "on the ground" zu
verifizieren, ob die Stadt auch wirklich in alter weißrussischer
Rechtschreibung "Мюнхэн" heisst. Das kann man vermutlich besser
herausfinden, wenn man in Minsk ist...

Bye
Frederik

--
Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

dieterdreist


sent from a phone

On 26. Oct 2017, at 08:11, Frederik Ramm <[hidden email]> wrote:

>> Ausländer haben in fremden Ländern keine Namen zu mappen!
>
> Wie viele der ca. 40 verschiedenen Namen für München sind wohl von dort
> lebenden Personen eingetragen ;)
>
> https://www.openstreetmap.org/node/1700534808
>
> Ist durchaus eine Diskussion, die man führen sollte - insbesondere, wo
> wir immer sagen, es gilt die "on the Ground"-Regel. Kurioserweise ist es
> vermutlich sehr schwierig für jemanden in München, "on the ground" zu
> verifizieren, ob die Stadt auch wirklich in alter weißrussischer
> Rechtschreibung "Мюнхэн" heisst. Das kann man vermutlich besser
> herausfinden, wenn man in Minsk ist...


der Begriff „Ausländer“ bezieht sich ja meist nicht nur auf den Wohnsitz sondern auch auf die Staatsbürgerschaft und teilweise sogar auf die Abstammung. In München leben so gesehen viele Ausländer, die da durchaus in einer ähnlichen Situation wie die Inländer sind, was die Ortskenntnis und Befähigung zum Mappen angeht.

Abgesehen von solchen Wortklaubereien kommen die meisten Sprachen der Namen vermutlich aus Wikipedia, da ist es egal wo der Mapper seinen Wohnsitz hat ;-)

Gruß,
Martin
_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Richard Z.
In reply to this post by dieterdreist
On Wed, Oct 25, 2017 at 03:19:04PM +0200, Martin Koppenhoefer wrote:

>
>
> sent from a phone
>
> > On 25. Oct 2017, at 13:53, SteMo <[hidden email]> wrote:
> >
> > 2. In Polen findet man, mit wenigen Ausnahmen auf historischen
> > Baudenkmälern oder in Geschichtsbüchern _keine_ Verwendung dieser
> > Bezeichnungen aus dem Dritten Reich.
>
>
> Namen, die nur im Dritten Reich verwendet wurden, sollte man natürlich nicht in name:de eintragen, aber es gibt auch weit über diesen Zeitrahmen hinaus viele deutsche Namen, die unter, zumindest nach heutigem Maßstab, fragwürdigen bzw. “unmoralischen” Umständen in die Welt kamen, s.z.B. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Germanisierung in Mittelalter und Neuzeit (vor 3.Reich). Englische, französische und spanische Namen sind z.B. im Kontext der Kolonialisierung auch betroffen (das relativiert nicht den Nationalsozialismus, sondern den deutschen Imperialismus des 19. Jh). Ob die Polen vor Ort deutsche Namen verwenden oder nicht sollte uns nicht daran hindern sie in name:de zu tun (wie gesagt, sofern es keine Namen aus der Kriegszeit sind), evtl. auch old_name:de.
abgesehen von der poltisch-moralischen Dimension ist es Unfug irgendwelche
Namen einzutragen die
* dem Großteil der Nutzer und Einwohner nicht geläufig sind
* sich auf keiner Ortstafel uä finden.

Mit so einer Karte findet keiner den Weg! Wie blöd stehe ich in Verona
da wenn ich einen Italiener nach dem Bus nach Reif am Gart Frage?

Vielleicht mal als name:1939-1944 aber von prominenten Ausnahmen abgesehen
gehört das wohl eher in die OHM?

Richard

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de

attachment0 (828 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Deutsche Namens-Tags in Polen

Tom Pfeifer
On 26.10.2017 14:56, Richard wrote:

> Vielleicht mal als name:1939-1944

Nein, als old_name:YYYY-YYYY, jetzt auch ordentlich dokumentiert.

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:old_name

tom

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
1234