OSMF sucht Rechenzentrum

classic Classic list List threaded Threaded
6 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

OSMF sucht Rechenzentrum

Frederik Ramm
Hallo,

die Operations Working Group der OpenStreetMap Foundation hat den
Großteil ihrer Server, u.a. diejenigen, auf denen die API(-Datenbank)
läuft, in drei britischen Rechenzentren stehen. Eines der drei muss
geräumt werden, da die Räumlichkeiten künftig anders genutzt werden.

Die OWG sucht daher ein Rechenzentrum in der Europäischen Union, dessen
Netzwerklatenz zu den bisherigen Standorten idealerweise unter 20 ms
beträgt. Gesucht wird ein Rack für die Server, die sich im Eigentum der
OSMF befinden. Weitere Details zur Ausschreibung findet ihr hier:

https://blog.openstreetmap.org/2018/02/19/osmf-request-for-proposals-data-centre-2018/

Die OSMF ist bereit, für die Dienstleistung zu bezahlen, kann sich
jedoch keine marktüblichen Preise leisten. Potentielle Standorte sind
daher Hochschulrechenzentren oder gewerbliche  Anbieter, die das Projekt
unterstützen möchten.

Wir denken, dass es sicherlich potentielle Partner in Deutschland gibt.
Es würde auch zum nicht unerheblichen Anteil der deutschen Community am
OpenStreetMap-Projekt passen, wenn wir nicht nur zu OSM beitragen
sondern auch einen Rechnerstandort in Deutschland hätten.

Die OWG hat leider nicht die personellen Ressourcen, um potentielle
Partner zu kontaktieren, daher sollten wir uns als deutsche Community
ein bisschen an der Arbeit beteiligen.

Hat jemand von Euch möglicherweise Kontakte zu potentiellen Hostern -
gewerblich oder im Hochschulbereich? Habt ihr Ideen, wen man fragen könnte?

Meldet Euch doch hier mit einem Followup oder direkt per Mail an Michael
oder mich, und wir koordinieren dann das Vorgehen ein bisschen.

Viele Grüße
Michael Reichert und Frederik Ramm

--
Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: OSMF sucht Rechenzentrum

Harald Hartmann
Bei Hetzner vielleicht ... ich weiss das dort etwas (kostenlos) gehostet
wird, nur weiss ich nicht mehr was...


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de

signature.asc (484 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: OSMF sucht Rechenzentrum

Michael Reichert-3
Hallo,

Am 19.02.2018 um 17:19 schrieb Harald Hartmann:
> Bei Hetzner vielleicht ... ich weiss das dort etwas (kostenlos) gehostet
> wird, nur weiss ich nicht mehr was...

Der JOSM-Server ist von Hetzner gesponsort. Die anderen Server des
FOSSGIS e.V. sind aus Spendengeldern bezahlt und "normale" Rootserver.

Viele Grüße

Michael

--
Per E-Mail kommuniziere ich bevorzugt GPG-verschlüsselt. (Mailinglisten
ausgenommen)
I prefer GPG encryption of emails. (does not apply on mailing lists)


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de

signature.asc (836 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: OSMF sucht Rechenzentrum

Sven Geggus
In reply to this post by Frederik Ramm
Frederik Ramm <[hidden email]> wrote:

> Die OWG sucht daher ein Rechenzentrum in der Europäischen Union, dessen
> Netzwerklatenz zu den bisherigen Standorten idealerweise unter 20 ms
> beträgt. Gesucht wird ein Rack für die Server, die sich im Eigentum der
> OSMF befinden. Weitere Details zur Ausschreibung findet ihr hier:

Hm, belwue, Karlsruhe:
 ~/ > ping -c1 openstreetmap.org
PING openstreetmap.org (193.63.75.99) 56(84) bytes of data.
64 bytes from spike-01.osm.ichosted.org.uk (193.63.75.99): icmp_seq=1 ttl=48 time=23.6 ms

Habe gerade auch mal einen traceroute gemacht. Netzwerktopologisch relativ
"weit" weg.

Ich bin erstaunt wie schlecht das ist. In andere europäische Hochschulnetze
(z.B. switch.ch) gibt es direkte peerings.

Bei Hetzner sieht das aber auch nicht wirklich besser aus:
 ~/ > ping -4 -c1 openstreetmap.org
PING openstreetmap.org (193.63.75.99) 56(84) bytes of data.
64 bytes from spike-01.osm.ichosted.org.uk (193.63.75.99): icmp_seq=1 ttl=49
time=24.4 ms

--- openstreetmap.org ping statistics ---
1 packets transmitted, 1 received, 0% packet loss, time 0ms
rtt min/avg/max/mdev = 24.420/24.420/24.420/0.000 ms

DFN direkt habe ich nur einen einzigen Shell-Account und kann daher wenig
sagen, das ist aber mit 35 ms noch schlimmer.

Sven

--
"If you don't make lower-resolution mapping data publicly
available, there will be people with their cars and GPS
devices, driving around with their laptops" (Tim Berners-Lee)
/me is giggls@ircnet, http://sven.gegg.us/ on the Web

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: OSMF sucht Rechenzentrum

SimonPoole
c im Medium

Am 20.02.2018 um 09:49 schrieb Sven Geggus:

> Frederik Ramm <[hidden email]> wrote:
>
>> Die OWG sucht daher ein Rechenzentrum in der Europäischen Union, dessen
>> Netzwerklatenz zu den bisherigen Standorten idealerweise unter 20 ms
>> beträgt. Gesucht wird ein Rack für die Server, die sich im Eigentum der
>> OSMF befinden. Weitere Details zur Ausschreibung findet ihr hier:
> Hm, belwue, Karlsruhe:
>  ~/ > ping -c1 openstreetmap.org
> PING openstreetmap.org (193.63.75.99) 56(84) bytes of data.
> 64 bytes from spike-01.osm.ichosted.org.uk (193.63.75.99): icmp_seq=1 ttl=48 time=23.6 ms
>
> Habe gerade auch mal einen traceroute gemacht. Netzwerktopologisch relativ
> "weit" weg.
>
> Ich bin erstaunt wie schlecht das ist. In andere europäische Hochschulnetze
> (z.B. switch.ch) gibt es direkte peerings.
>
> Bei Hetzner sieht das aber auch nicht wirklich besser aus:
>  ~/ > ping -4 -c1 openstreetmap.org
> PING openstreetmap.org (193.63.75.99) 56(84) bytes of data.
> 64 bytes from spike-01.osm.ichosted.org.uk (193.63.75.99): icmp_seq=1 ttl=49
> time=24.4 ms
>
> --- openstreetmap.org ping statistics ---
> 1 packets transmitted, 1 received, 0% packet loss, time 0ms
> rtt min/avg/max/mdev = 24.420/24.420/24.420/0.000 ms
>
> DFN direkt habe ich nur einen einzigen Shell-Account und kann daher wenig
> sagen, das ist aber mit 35 ms noch schlimmer.
>
> Sven
>


_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de

signature.asc (499 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: OSMF sucht Rechenzentrum

Michael Meier-2
In reply to this post by Sven Geggus
>> Die OWG sucht daher ein Rechenzentrum in der Europäischen Union, dessen
>> Netzwerklatenz zu den bisherigen Standorten idealerweise unter 20 ms
>> beträgt. Gesucht wird ein Rack für die Server, die sich im Eigentum der
>> OSMF befinden. Weitere Details zur Ausschreibung findet ihr hier:
> Hm, belwue, Karlsruhe:
>  ~/ > ping -c1 openstreetmap.org
> PING openstreetmap.org (193.63.75.99) 56(84) bytes of data.
> 64 bytes from spike-01.osm.ichosted.org.uk (193.63.75.99): icmp_seq=1 ttl=48 time=23.6 ms

DFN, Erlangen:
64 bytes from spike-03.osm.ichosted.org.uk (193.63.75.103): icmp_seq=1
ttl=51 time=19.0 ms

> Habe gerade auch mal einen traceroute gemacht. Netzwerktopologisch relativ
> "weit" weg.
> Ich bin erstaunt wie schlecht das ist. In andere europäische Hochschulnetze
> (z.B. switch.ch) gibt es direkte peerings.

Den traceroute wuerd ich gerne sehen. Durchaus moeglich, dass Belwue da
irgendne bescheuerte Extrawurst faehrt, aber ueblicherweise duerften sie
den Traffic einfach beim DFN abladen, und das hat via GEANT durchaus
"direkte" Peerings zu janet. (Fuer Unkundige: DFN ist das Deutsche
ForschungsNetz, Janet ist das britische Forschungsnetz, GEANT eine Art
Verbundnetz zwischen den nationalen europaeischen Forschungsnetzen.)
Von hier zu Janet ist kein Hop ausser Geant zu sehen, sprich es
verlaesst an keiner Stelle den Verbund der europaeischen
Forschungsnetze. Das wuerde ich als sehr direktes Peering bezeichnen.

>  4  cr-erl2-te0-0-0-7-4.x-win.dfn.de (188.1.234.229)  0.781 ms  0.793 ms  0.794 ms
>  5  cr-fra2-be11.x-win.dfn.de (188.1.144.222)  4.167 ms * *
>  6  dfn.mx1.fra.de.geant.net (62.40.124.217)  3.971 ms * *
>  7  ae1.mx1.ams.nl.geant.net (62.40.98.129)  10.850 ms  10.893 ms  10.884 ms
>  8  ae2.mx1.lon.uk.geant.net (62.40.98.80)  18.162 ms * *
>  9  * * *
> 10  * * *
> 11  ae20-0.londic.rbr1.ja.net (146.97.37.134)  18.982 ms  19.060 ms  19.051 ms
> 12  imperial-college.ja.net (146.97.136.90)  19.367 ms  19.185 ms  19.178 ms

Ein deutsches (Uni-)Rechenzentrum im DFN wuerde daher Meinung nach die
Kriterien der Ausschreibung sehr gut erfuellen. Je nach Lage innerhalb
Deutschlands wuerde es zwar evtl. knapp die '20 ms' reissen, aber das
Kriterium ist ja ohnehin weich formuliert ("Ideally within 20ms of our
existing sites on JANET"). (Und nein, wir haetten zwar 19ms, werden uns
aber wohl eher nicht bewerben.)
--
Michael Meier, Zentrale Systeme
Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg
Regionales Rechenzentrum Erlangen
Martensstrasse 1, 91058 Erlangen, Germany
Tel.: +49 9131 85-28973, Fax: +49 9131 302941
[hidden email]
www.rrze.fau.de

Jubilaeumsjahr 2018 - IT in Bewegung
Das RRZE - der IT-Dienstleister der FAU
www.50-jahre.rrze.fau.de

_______________________________________________
Talk-de mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de